Katharina Lehmann-Kaschel
ist Kommunikatorin in der Rail Cargo Group
Alle Artikel lesen

International

Donaudelta, Schwarzes Meer und Karpaten

Wussten Sie, dass die RCG in Rumänien mit zwei eigenen Gesellschaften vertreten ist und dass das Land auf der Balkanhalbinsel im Eigentraktionsgebiet der RCG liegt? Werfen Sie mit uns einen Blick auf die Aktivitäten der RCG in dem südosteuropäischen Land.

In Rumänien hat sich der Schienengüterverkehr in den letzten Jahren durch Investitionen stark weiterentwickelt, etwa durch einen neuen internationalen Link nach Bulgarien über die Donau als Teil des paneuropäischen Korridors IV oder die Sanierung der Linie zwischen dem Seehafen Constanta und Bukarest. Curtici ist eine Drehscheibe für Hinterlandverkehre von und nach Zentral- und Osteuropa und bedeutendes Gateway für Westeuropa. Die RCG ist in Rumänien sehr aktiv. Mit zwei eigenen Gesellschaften vor Ort sorgen wir für nahen und reibungslosen Kundenkontakt. Wir verbinden Rumänien durch ein engmaschiges Produktionsnetz mit den Märkten in West-, Mittel- und Osteuropa sowie den GUS-Staaten – und das selbst traktioniert, denn Rumänien liegt im Eigenproduktionsgebiet der RCG.

Eigentraktion seit 2008

Wir starteten unsere Aktivitäten in Rumänien im Jahr 2008, seit 2014 sind wir bereits unter dem Dach von „Rail Cargo Carrier“ mit unserem eigenen Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU), Rail Cargo Carrier – Rumänien, mit Sitz in Bukarest vertreten. Dass wir Züge selbst produzieren können, liefert uns einen erheblichen Wettbewerbsvorteil. Denn wir brauchen aufgrund unseres großen Eigenproduktionsnetzes sowie der interoperablen Triebfahrzeugflotte keinen Lokwechsel an der Grenze und können dadurch mit kurzen Transportzeiten und effizientem Ressourceneinsatz punkten. Wir übernehmen Beförderungen innerhalb Rumäniens genauso wie internationale Transporte. Ein Großteil der Züge verkehrt grenzüberschreitend. Ganzzüge aus Österreich, Deutschland, Italien, Ungarn und weiteren Ländern Europas führen wir wöchentlich von, nach und durch Rumänien.

Holz, Kohle und Stahl

Mit Rail Cargo Logistics – Romania sind wir ebenfalls direkt vor Ort vertreten. Aktuell wickeln wir Kohletransporte aus Polen nach Rumänien und Stahltransporte von Rumänien nach Polen ab. Zusätzlich führen wir Holz von und nach Vintu de Jos via Curtici, Eisenschrott innerhalb Rumäniens und Container zwischen Curtici und Ruse. Von Österreich aus sorgt Rail Cargo Logistics – Austria mit Systemzügen für zuverlässige Transport- und Logistikleistungen in den rumänischen Wirtschaftsraum. Die Kohle-, Stahl-, Holz- und Papierindustrie sowie die Einzelhandelsbranche setzen auf uns.

Tankcontainer zwischen Budapest und Ploiesti

Auch im Intermodal-Bereich ist die RCG in Rumänien aktiv. Rail Cargo Operator führt in ein bis zwei direkten Rundläufen wöchentlich Container-Shuttle zwischen Budapest Bilk und dem Terminal Ploiesti. Die Kunden sind aus der Chemieindustrie, transportiert werden meistens Tankcontainer aber mehr und mehr auch Seefracht-Container. Zusätzlich gibt es zwei wöchentliche Verbindungen zwischen Budapest BILK und Rail Port Arad in Curtici.

Rumänien ist – nicht zuletzt aufgrund der Verknüpfung zwischen Europa, dem Kaukasus und Zentralasien – ein wichtiger Markt für die RCG.

Constanta (c) Pixabay