Nina Kozak
ist Kommunikatorin in der Rail Cargo Group
Alle Artikel lesen

Güterzentrum Wien Süd

Güter, Waggons, LKW und vieles mehr…

2013 fand an der Landesgrenze zwischen Wien und Niederösterreich der Spatenstich für die Errichtung des neuen Güterzentrums Wien Süd statt. Seitdem wurde in Inzersdorf gegraben, gebaggert, verlegt, gebaut und gepflanzt.

Zum Fahrplanwechsel Mitte Dezember war es dann soweit, der neue Hauptbahnhof für Güter wurde feierlich eröffnet und ging in Vollbetrieb.

Auf 55 ha Eisenbahn- und ökologischen Ausgleichsanlagen (das entspricht in etwa 77 Fußballfeldern) werden in Zukunft unsere intermodalen Transporte gebündelt. Das „Intermodale“ dabei: Verschiedene Verkehrsmittel und Verkehrswege treffen an einem Punkt zusammen. Beispielsweise wird ein und derselbe Container erst vom Zug und dann vom LKW transportiert oder umgekehrt. Man muss die Waren nicht einzeln ausladen, umladen und wieder einladen. Das spart Zeit und Geld.

gzfussball_neu

Wer nun glaubt, das neue Güterzentrum benötigt dafür viele hundert MitarbeiterInnen, irrt! Ca. 50 KollegInnen werden dank der eingesetzten digitalen Unterstützung gemeinsam mit TriebfahrzeugführerInnen und LKW-FahrerInnen im Schichtbetrieb für die reibungslose Abwicklung der Transporte sorgen.

Da unsere KundInnen spezifische Anforderungen an ihre Waren haben, werden diese bei Transport und Lagerung berücksichtigt und finden sich auf dem Areal zum Beispiel in Form einer eigenen Abfüllanlage wieder.

Der Terminal der ÖBB-Infrastruktur AG wurde – um eine gute LKW-Anbindung zur S1 zu gewährleisten – direkt an der Autobahn gebaut und durch Brücken und neue Zufahrten optimal an diese Bedürfnisse angepasst. Die Brücken wurden übrigens, um den Verkehr nicht zu verzögern, unter laufendem Betrieb errichtet.dsc02200

Zusätzlich zu den acht Betriebsgleisen verfügt der neue Güter-Hauptbahnhof über ein Präventivwartungsgleis, auf dem vorsorgliche Wartungen und routinemäßige Instandhaltungsmaßnahmen durchgeführt werden, sowie zwei Portalkräne, die jeweils vier Gleise umfassen. Neben den Be-, End- und Verladetätigkeiten umfasst das Durchfahrtsterminal außerdem eine Containerwerkstätte, eine Containerreparatur und auch ein Leercontainerdepot.

Wie es dort genau aussieht, könnt ihr auf der virtuellen Besichtigungstour erkunden.

Wie geht es weiter?

Um die 3.000 Container werden zukünftig wöchentlich das Güterzentrum passieren.
Die Inbetriebnahme des Güterzentrums Wien Süd stellt für uns einen wesentlichen Meilenstein dar. Seit Dezember werden Verkehre, die bis dato über Terminals wie Wien Nordwest geführt wurden, nun über Inzersdorf geroutet.

(c)ÖBB/Kozak

(c)ÖBB/Kozak