Brigitte Hafner
ist Kommunikatorin in der Rail Cargo Group
Alle Artikel lesen

INNOVATION

Höhere Sicherheit durch neue Technologie

Bremsen von Güterzügen sind nicht nur während der Fahrt von entscheidender Bedeutung. Auch wenn ein Zug abgestellt ist, müssen die Bremsen ihre volle Wirkung bringen. Die wird mit einem neuen Messsystem nun direkt am Bremsklotz gemessen. Neue Technologie sorgt somit für höhere Sicherheit im Schienengüterverkehr.

Vertrauen ist gut. Messen ist besser. Die einwandfreie Funktion der Bremsen von Güterzügen ist nicht nur während der Fahrt von entscheidender Bedeutung. Auch, wenn ein Zug abgestellt ist, müssen die Bremsen ihre volle Wirkung bringen – nicht zuletzt über die Handbremse. Bei diesen Teilen greifen eine große Anzahl mechanischer Bauteile ineinander, die daher stets entsprechend gut geschmiert sein müssen.

Bremszylinderdruck & Kraft am Bremsklotz

Güterwagen haben einen sechsjährigen Revisionszyklus. Das bedeutet alle sechs Jahre kommen sie in eine ÖBB-Werkstätte und werden dort genau unter die Lupe genommen. Eine ausreichende Schmierung mechanischer Bauteile nach einer Instandhaltung in der Werkstätte ist zwar Voraussetzung, aber dennoch keine hundertprozentige Garantie, dass die Handbremse der Fahrzeuge über den Revisionszyklus hinaus die volle Wirkungskraft aufrechterhält.

Die einwandfreie Funktion der Bremsen von Güterzügen ist für einen sicheren Schienengüterverkehr das Um und Auf. © ÖBB_Roland Steinberger

Nun wird mit modernster Messtechnik die Sicherheit weiter verstärkt. So wird bei jeder laufenden Wartung und Revision unserer Güterwagen der Bremszylinderdruck direkt am Wagen gemessen. Mit dem neuen Klotzkraftmessgerät können wir genau feststellen, ob am Bremsklotz auch die erforderliche Kraft ankommt. Und zwar nicht zuletzt auch bei Bedienung der Handbremse.“

Kompakt, robust und einfach zu verwenden

Das neue Messequipment besteht aus einem leistungsstarken Rechner samt Spezialsoftware, einem Messverstärker sowie einem Messsensor, der in eine adaptierte Bremssohle verbaut ist. Der kompakte und zugleich überaus robuste Kraftsensor kann dabei Druckkräfte von bis zu 50 Kilonewton aufnehmen und ist dank seiner Bauweise einfach in der Handhabung und für dynamische Messaufgaben perfekt ausgelegt. Ist ein einfaches Handling von Messgeräten für die Güterwagen-Techniker doch für eine effiziente Instandhaltung das Um und Auf.

Auch während der Fahrt ist die einwandfreie Bremswirkung von entscheidender Bedeutung. © David Payr

 

(haf.07/02/2018)