Brigitte Hafner
ist Kommunikatorin in der Rail Cargo Group
Alle Artikel lesen

Produkt

Keine Leichtigkeit

Im Stahlwerk werden sie zu dem gemacht, was sie sind. Verlegt werden sie auf der ganzen Welt. Wenn sie transportiert werden, bleibt manchmal selbst den abgebrühtesten Bahnexpertinnen und -experten die Luft weg. Ein Schauspiel, das man nicht alle Tage zu sehen bekommt.

Es herrscht Ausnahmezustand, wenn 120 Meter lange Schienen von Leoben Donawitz, der Geburtsstätte von Schienen, nach Ungarn transportiert werden. Nicht so bei den Spezialistinnen und Spezialisten der Rail Cargo Group. Denn sie wissen genau, was sie tun.

Die ultralangen Schienen im ungeschweißten Zustand mit einem Gewicht von je 6,5 Tonnen brauchen nicht einen sondern sechs Waggons, damit sie transportiert werden können. 36 Schienen passen auf eine Garnitur Flachwagen. Ein Zug besteht aus zwei Garnituren, was eine Gesamtlast von bis zu 500 Tonnen Schienen bedeutet. Bevor allerdings die Reise losgeht, kommt die alles entscheidende Ladegutsicherung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die für die sichere Verladung der Schienen auf die Waggons zuständig sind, müssen da einen kühlen Kopf bewahren. Ist eine Befestigung nicht exakt und in der erforderlichen Spannkraft festgezurrt, kann sich das während der Fahrt negativ auf das Material der Schienen auswirken. Daher hat der Kunde gemeinsam mit den Logistikexpertinnen und -experten eine spezielle Lade- und Transportvorrichtung entwickelt. Die Schienen dürfen nämlich nicht zu starr, aber auch nicht zu locker befestigt werden, da sie während der Fahrt einen gewissen Bewegungsspielraum benötigen. Zusätzlich stehen die 120 Meter langen Schienen unter vollster Spannung, da sie sich auf der Strecke in den Kurven unvermeidlich biegen müssen.


Gewusst wie. Die 120 Meter langen Schienen werden auf die Zuggarnitur verladen. © RCG_L. Beck


Von Leoben geht es in Kooperation mit unserer ungarischen Tochter, der Rail Cargo Hungaria, quer durch Österreich nach Ungarn. Für die notwendige Zugkraft sind gleich zwei Hochleistungs-Triebfahrzeuge der Reihe 1116 erforderlich. Die Doppeltraktion  bringt somit 20.000 PS auf die Schienen.

Wie ein Regenwurm schlängelt sich der Zug durch die Landschaft. In Budapest endet die Reise für die Schienen. Wird doch gerade ein 60 Kilometer langer Gleisabschnitt des ungarischen Eisenbahnnetzes zwischen Budapest und Pusztaszabolcs und ein 65 Kilometer langer Gleisabschnitt zwischen Budapest und Hatvan modernisiert. Dafür werden Schienen in Premium-Qualität in einer Gesamtlänge von 420 Kilometer neu verlegt.

Schwergewicht. 120 Meter lange Schienen wiegen ca. 6,5 Tonnen. © RCG_L. Beck

Der Transport ist ein Paradebeispiel, wie das Logistik-Know-how unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie das Know-how unserer Kundinnen und Kunden gemeinsam gebündelt für einen nicht alltäglichen Schienentransport eingesetzt werden und somit überzeugende verlässliche Logistiklösungen realisieren.

Geschmeidig wie ein Regenwurm schlängelt sich der Langschienentransport von Österreich nach Ungarn. © RCG_L. Beck