Katharina Lehmann-Kaschel
ist Kommunikatorin in der Rail Cargo Group
Alle Artikel lesen

RCG Inside

Lokführerausbildung backstage (1)
Internationales Team

In unserer neuen Serie begleiten wir sieben motivierte Kollegen aus Italien auf ihrem Ausbildungsweg zum Triebfahrzeugführer.

Wie wird man Lokführer? Wie lange dauert die Ausbildung und welche Module müssen absolviert werden, um schließlich in der Lage zu sein, Züge sicher an ihr Ziel zu bringen?

Um Ihnen einen Blick hinter die Kulissen dieser interessanten Ausbildung zu gewähren, begleiten wir sieben italienische Kollegen, die sich für diesen verantwortungsvollen Beruf entschieden haben. Der Startschuss fiel Ende Februar 2018 mit der 1.000 km langen Fahrt von Tarvisio – dem Heimatort unserer sieben Lokführer in Spe – nach Bremen. Dort angekommen begann ihre Ausbildung auf der Eisenbahnbildungsakademie (EIBA), parallel dazu werden sie direkt bei Rail Cargo Carrier – PCT (RCC-PCT) geschult. Es ist der zweite Triebfahrzeugführer-Lehrgang, den RCC-PCT durchführt, und der erste mit Auszubildenden aus Italien.

Ausbildung in Deutschland

Den Lehrgang, der in Deutschland stattfindet, haben die MitarbeiterInnen der Rail Cargo Group in Tarvisio (Norditalien) beworben. Der kleine Ort bot sich an, weil viele Menschen aufgrund der Grenznähe zu Österreich Deutsch sprechen und die Bahn ein attraktiver Arbeitgeber ist. Die ÖBB im Speziellen genießen einen sehr guten Ruf. Unser Angebot sprach sich über den Sommer 2017 herum, im Herbst begann die Bewerbungsphase. Sieben Kandidaten konnten überzeugen und besuchten daraufhin einen zweimonatigen Deutsch-Vertiefungskurs. Abschluss war eine Deutschprüfung auf Sprachniveau B1.

„Bahngüterverkehr ist ein People’s Business – motivierte und gut ausgebildete MitarbeiterInnen sind für uns der Schlüssel zum Erfolg, damit wir die Erwartungen unserer Kunden Tag für Tag auf Neue erfüllen können“, freut sich Sebastian Tatzreiter, Geschäftsführer von RCC-PCT über die neuen, hochmotivierten Kollegen.

Der Lehrgang

In neun Monaten erhalten die sieben künftigen Lokführer eine umfassende theoretische Ausbildung an der EIBA in Bremen und eine fundierte praktische Ausbildung bei RCC-PCT in München. Zur Theorie zählen Grundlagen des Bahnbetriebs, das Zusammenspiel von Eisenbahnverkehrsunternehmen und der Infrastruktur sowie der einzelnen Funktionen im operativen Betrieb. Auch Sicherheitsmanagement und Verhalten im Störfall werden gelehrt. Zusätzlich erlangen die Auszubildenden infrastruktur- und fahrzeugbezogene sowie güterverkehrsspezifische Kenntnisse. Zwischen den einzelnen Themenblöcken wird das Programm durch Exkursionen und praktische Übungen am Rangierbahnhof in Bremen sowie durch Mitfahrten auf dem Führerstand abgerundet. Nach rund sechs Monaten wird ein erstes Fahrpraktikum in München stattfinden – ein besonders spannender Moment für die jungen Kollegen. Nach weiteren zwei Monaten intensiver Fahrpraxisausbildung sind sie dann voll ausgebildete Lokführer. Wir werden sie auf dem Weg zu ihrem Abschlussdiplom begleiten.

Unsere Lokführer in Ausbildung

Enrico Buzzi

Ich heiße Enrico Buzzi, bin 20 Jahre alt und habe vor einigen Monaten eine Tourismus-Schule abgeschlossen. Meine Passion sind Fahrzeuge – Sportwagen mag ich am meisten. Bereits als Kind habe ich mit der Modelleisenbahn gespielt und schon immer habe ich von diesem Beruf geträumt. Jetzt bin ich erwachsen und kann endlich meinen Traum Wirklichkeit werden lassen.

 Daniele Cipullo

Ich bin Daniele Cipullo, 19 Jahre alt und mache zurzeit eine Ausbildung zum Speditionskaufmann bei Rail Cargo Carrier. Parallel dazu starte ich die Ausbildung zum Triebfahrzeugführer. In meiner Freizeit unternehme ich viel mit Freunden und treibe regelmäßig Sport. Mich begeistert einfach alles an der Bahn! Ich meine… wer kann von sich behaupten, dass er mit einer knapp 9.000 PS starken Lokomotive, 2.000 Tonnen schwere Züge durch Deutschland/Europa fährt? Ich kann das nach der Ausbildung!

Salvatore Grillone

Ich bin Salvatore Grillone, bin 31 Jahre alt und habe ein Diplom als Vermessungsingenieur. Eines meiner Hobbies ist Reisen, um andere Leute zu treffen und neue Städte zu besuchen. Dies war einer der Gründe, warum ich diesen Beruf machen möchte. Mich begeistert an der Bahn, dass ich jeden Tag ein anderes Abenteuer erleben kann, weil die Arbeit sehr abwechslungsreich ist.

Lorenzo Esposito

Mein Name ist Lorenzo Esposito, ich bin 19 Jahre alt. Ich habe ein Sport College besucht und vor einigen Monaten das Naturwissenschaftliche Gymnasium abgeschlossen. Schon seit meiner Kindheit sind Motorräder, Autos und Züge meine große Passion. Ich habe mich für diese Ausbildung entschieden, weil es ein wunderschöner Beruf ist und für meine persönliche Verwirklichung sehr wichtig ist.

Francesco Moschitz

 

Ich heiße Francesco Moschitz und bin 19 Jahre alt. Ich habe ein Sport College besucht, als Kellner gearbeitet und möchte nun Arbeitserfahrung in Deutschland sammeln. Mich begeistert an der Bahn zum Beispiel, dass ich irgendwann in ganz Deutschland mit dem Zug fahren kann. Mich faszinieren Züge seitdem ich ein Kind war.

Marco Tolazzi

Ich heiße Marco Tolazzi und bin 19 Jahre alt. Ich habe nach der Schule bei Sportgeschäften, einer Skischule und bei der Gemeinde von Tarvis gearbeitet. Ich denke, dass diese Ausbildung eine gute Möglichkeit bietet, weil ich die Firma und diesen Beruf sehr interessant finde. Meine ersten Eindrücke sind: gute Organisation, sympathische Klassenkameraden und ein guter Lehrer.

Michele Morocutti

Ich heiße Michele Morocutti, bin 32 Jahre alt und habe ein Diplom als Maschinenbautechniker. Ich mag Outdoor-Wintersportarten wie Tourenski, Skifahren, Langlaufen und im Sommer Fahrrad fahren, Wandern und Laufen. Ich mag auch Modellbau, technische Berufe und Lesen. Schon als Kind habe ich immer mit der Modelleisenbahn gespielt. Meine ersten Eindrücke von RCC-PCT sind: Korrektheit, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und eine gute Organisation.