Brigitte Hafner
ist Kommunikatorin in der Rail Cargo Group
Alle Artikel lesen

produkt

Nonstop zwischen Linz und Duisburg

Am 8. März startete ein brandneues Zugsprodukt der Rail Cargo Group seine Jungfernfahrt von Österreich nach Deutschland. Damit bringen wir ein smartes Ganzzugsprodukt mit durchgängiger Transportkettenplanung zwischen Linz und Duisburg auf Schiene.

In Deutschland gibt es elf europäische Metropolregionen, die Rhein-Ruhr Region ist eine davon. Auf dem Gebiet von ca. 7.000 km² leben rund 10 Millionen Menschen. Das Ruhrgebiet ist vor allem aber auch ein dicht besiedeltes Industriegebiet, was eine professionelle Logistik voraussetzt. Klar, gilt es doch den Industriemotor durch die Versorgung mit wertvollen Rohstoffen am Laufen zu halten. Bereits seit Jahren realisieren wir auch in ganz Deutschland Logistiklösungen in vollem Serviceumfang mit Last Mile Services. Mit der brandneuen Verbindung Linz-Duisburg schaffen wir eine optimale Anbindung an den gesamten zentral- und südosteuropäischen sowie asiatischen Raum. Durch die Vernetzung der Wirtschaftsregionen in Europa ist das Zugsprodukt vor allem für Industriekunden unterschiedlicher Branchen eine attraktive und ökologische Gesamtlogistiklösung.

Premiere. MitarbeiterInnen der Rail Cargo Group verabschieden in Linz den Zug nach Duisburg. © ÖBB_Michael Genswaider

 

Premiere. MitarbeiterInnen der Rail Cargo Group verabschieden in Linz den Zug nach Duisburg. © ÖBB_Michael Genswaider

Spezialprodukt für Rhein-Ruhr Gebiet

Das Zugsprodukt verkehrt nonstop zwischen Linz und Duisburg. Die aus verschiedenen Ländern eintreffenden Einzelwagensendungen oder Wagengruppen mit Gütern aller Art inklusive Gefahrgut (RID)-Sendungen werden in Linz zu Ganzzügen zusammengestellt und zwei Mal wöchentlich nach Duisburg transportiert. Die weitläufige Versorgung von Industriebetrieben in der Rhein-Ruhr Region sowie starke Flächenpräsenz in Österreich ist dabei die zentrale Schlüsselfunktion des Systemzugkonzeptes.

Der Fahrplan der Verbindung Linz-Duisburg. © ÖBB_Michael Ambrosch

Der Verschiebebahnhof Linz dient als zentrale Drehscheibe von und nach Deutschland. In Linz werden die Sendungen zur Weiterverteilung im Einzelwagenverkehrssystem übernommen. So realisiert die Rail Cargo Group nicht nur eine nonstop-Anbindung an das dichte Netzwerk hochfrequenter Systemzugverbindungen sondern verbindet die zentral- und südosteuropäischen Wirtschaftszentren miteinander. Und ermöglicht die Vernetzung mit den europäischen Nord- und Südhäfen als Anschlussmöglichkeit an Hochseeschiffverkehre.

Ein Blick auf den Umlaufplan der Verbindung Linz-Duisburg. So werden die Fahrten nacheinander abgewickelt. © ÖBB_ Michael Ambrosch

Entscheidende Vorteile für Güterverkehrskunden

Durch effiziente und nachhaltige Door-to-door-Lieferungen sowie logistische Zusatzleistungen inklusive Disposition, Ladungssicherung, Verpackung, Verzollung, Umladung und Laufüberwachung realisieren wir eine ganzheitliche Transportkettenplanung. Darüber hinaus wird das Zugsprodukt mit eigenen Loks abgewickelt. Damit erweitern wir nicht nur den Eigenproduktionsradius in Deutschland, sondern sichern eine durchgehende und qualitativ hochwertige internationale Produktionskette. Kunden profitieren dadurch von verkürzten Transportzeiten, verbesserter Pünktlichkeit sowie höchsten Sicherheits- und Qualitätsstandards.