Brigitte Hafner
ist Kommunikatorin in der Rail Cargo Group
Alle Artikel lesen

International

Rail Cargo Group kann China

Wir intensivieren unsere Asienverbindungen – der erste Chengdu-Zug ist bereit für die Reise

Der chinesische Markt ist für uns kein neuer. Schon heute vernetzen wir mit regelmäßig verkehrenden Zügen europäische Handelsrouten mit Asien. Jetzt bringen wir eine neue Verbindung auf Schiene, die Güter noch schneller als bisher nach Europa bringen soll. Im Zuge des Staatsbesuchs sind die RCG-Vorstände Thomas Kargl und Erik Regter in China, um einerseits das Breitspur-Projekt voran zu treiben und andererseits den ersten Chinazug von Chengdu direkt nach Wien zu verabschieden. Seien Sie mit dabei und begleiten Sie uns auf seiner Reise.

Die neue Seidenstraße ist das größte Wirtschaftsprojekt der Geschichte. Dabei handelt es sich um ein chinesisches Milliarden-Infrastrukturvorhaben zur Errichtung eines modernen Verbindungsnetzes von China nach Europa. Für die RCG spielen der asiatische Korridor sowie das strategische Projekt eine zentrale Rolle, umfasst die neue Seidenstraße doch insgesamt 65 Länder mit 70 % der Weltbevölkerung. Mit Investitionen aus China sollen nun Bahnstrecken, Häfen und Straßen entlang der alten Seidenstraße gebaut werden, um neue Handelsrouten zwischen Asien, Afrika und Europa zu schaffen. Und da kommt die RCG ins Spiel. Denn der Güterverkehr aus China ist auf dem Landweg bereits jetzt explosionsartig gewachsen. Unser Ziel ist es nun, mit neuen attraktiven Logistiklösungen den internationalen Korridorverkehr zu beschleunigen.

5.000 Züge aus China rollen nach Europa

Was heute im Wettbewerb zählt ist Geschwindigkeit. Daher wollen wir unseren Kunden verlässliche und schnelle Logistiklösungen anbieten. Da hat die Bahn einen klaren Vorteil. Betrachtet man etwa die Laufzeit von Tür zu Tür, so liegt diese bei der reinen Seefracht bei 60 Tagen, bei der See-Luftfracht bei 25 Tagen und beim Schienengüterverkehr haben die Waren eine Transportzeit zwischen 20 und 23 Tagen. Wir wollen Transporte von China nach Mitteleuropa in unter 15 Tagen ermöglichen. Im Zuge des größten Staatsbesuchs in der österreichischen Geschichte ist Österreichs Bundespräsident Van der Bellen gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaftskammer und Ministerien sowie ÖBB CEO Andreas Matthä und den RCG Vorständen Thomas Kargl und Erik Regter in China, um einerseits die guten Wirtschaftsbeziehungen zu festigen und andererseits Kooperationsvereinbarungen zwischen den Handelspartnern zu unterzeichnen. 95 Prozent des derzeitigen Frachtvolumens zwischen Asien und Europa wird bisher vor allem per Containerschiff auf den internationalen Seewegen transportiert – künftig wohl zunehmend auch per Bahn. Dafür hat die chinesische Regierung ein klares Ziel vorgegeben. Bis 2020 sollen jährlich insgesamt 5.000 Züge aus China nach Europa rollen, in entgegengesetzter Richtung mindestens die Hälfte. Hier muss man sich vorstellen, dass es vom Jahr 2011 – als der erste Zug in China abgefahren ist – viereinhalb Jahre gedauert hat, bis die Anzahl von 1.000 Zügen von China nach Europa erreicht wurde. Heute werden alle vier Monate 1.000 Züge gefahren, das ist ein enormes Wachstum – auch für uns – das es gilt, effizient und nachhaltig auf Schiene zu bringen.

Erster Chengdu-Zug ist bereit für die Reise

Nachdem wir seit vielen Jahren mit unseren hochfrequenten Door-to-door-Transportsystemen neben Europa in Russland, in der Türkei auch bereits regelmäßig mit drei Verbindungen in China unterwegs sind, intensivieren wir nun unser Asienangebot. Am 12. April schicken wir dazu von Chengdu, das im Herzen Chinas liegt, einen 600 Meterlangen Containerzug auf Reisen. Chengdu ist die Hauptstadt der chinesischen Provinz Sichuan, liegt an der chinesischen Seidenstraße und ist der größte Eisenbahn-Hub in China. Von hier aus werden die meisten Züge aus China nach Europa abgefertigt.

Wie es unserem Zug auf seiner Reise geht, welche Strecke er vor sich hat, was er erlebt und mit welchen Partnern wir diesen sechs-Länder-umspannenden Zug auf Schiene bringen, erfahren Sie im nächsten Blogbeitrag. Bleiben Sie dran – Sie können gespannt sein!

Die Rail Cargo Group erweitert mit einer neuen Asienverbindung ihr Netz an End-to-end-Logistiklösungen und vernetzt damit Handelsrouten von Europa bis Asien – und das umweltfreundlich auf der Schiene. (c) RCG_Payr