Anja Steiner
ist Mitarbeiterin im HR Development
Alle Artikel lesen

International

Austausch mit China

Wir sind stolz einer der führenden internationalen Bahnlogistiker zu sein. Um diese Position weiter auszubauen, wollen auch wir als MitarbeiterInnen den internationalen Markt und insbesondere China gut kennen lernen. Grund genug hier Kooperationen nicht nur mit Eisenbahnverkehrsunternehmen, sondern auch im Weiterbildungsbereich einzugehen.

Im Rahmen des österreichischen Staatsbesuches in Chengdu im April 2018, bei der die ÖBB durch VV Andreas Matthä und die zwei RCG Vorstände Thomas Kargl und Erik Regter vertreten waren, wurde eine Kooperation zwischen der Rail Cargo Group und der chinesischen Ausbildungsstätte für EisenbahnerInnen, der Jiaotong Southwest University of Chengdu, initiiert und ein MoU unterschrieben. Bereits im Oktober 2017 wurde dieser Austausch durch den ersten Chinabesuch von VV Andreas Matthä, VD Thomas Kargl und VD Erik Regter im Zuge der Gespräche angestoßen.

VD Thomas Kargl: “Das Konzept der ‚Internationalen Eisenbahnerin‘ bzw. des ‚Internationalen Eisenbahners‘ sieht vor, dass wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Neugierde für internationale und interkulturelle Zusammenarbeit vor allem für die neuen Märkte stärken. Daher sind Austausche wie dieser strategisch essentiell.”

VD Erik Regter: “Als Mitglieder des Boards sind wir stolz auf unsere international denkenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unsere internationalen HR-Initiativen. Wir dürfen uns jedoch nicht darauf zurücklehnen und müssen unsere Maßnahmen zielgerichtet erweitern.”

“Wir wollen in internationalen Märkten erfolgreich sein, dies bedingt auch viel Wissen über kulturelle Aspekte und jeweils entsprechenden Herangehensweisen”, so RCG HR Leiter Peter Truhlarovsky.

Im gemeinsam unterzeichneten MoU wurde festgelegt, dass nach einer erstmaligen Einladung der chinesischen Delegation nach Wien auch eine Gegeneinladung nach Chengdu ausgesprochen wird.

Erster Austausch in Wien

Nach einem Meet and Greet mit den RCG Vorständen Thomas Kargl und Erik Regter wurden in einem Workshop Ideen für eine längerfristige Trainings-bzw. Ausbildungskooperation besprochen. RCG-KollegInnen der Group Staff Function Human Resources gaben den BesucherInnen Einblicke in ihre internationalen HR-Development-Initiativen. Auch über die Einbindung unseres Kooperationspartners FH BFI Wien wurde gesprochen.

“Mein Ziel ist es, in der Personalarbeit internationale und interkulturelle Austausche gezielt zu fördern. Hinsichtlich Vorbereitung, Programmerstellung und Moderation vor Ort war ich besonders beeindruckt von der Offenheit der chinesischen Delegation, ihre vielfältigen Ideen für gemeinsame nächste Schritte im Trainings-Bereich mit uns zu teilen”, so RCG HR-Development-Mitarbeiterin Anja Steiner. Viel Wissen und der Mehrwert unserer RCG-Verkehre sowie unserer österreichischen Qualitäts-Produkte wurden an die chinesische Delegation weitergegeben. Ein großes Dankeschön gilt auch den RCG KollegInnen von Marketing, Communications & International Affairs, die den Empfang begleitet und vieles für die zukünftige Zusammenarbeit mitgenommen haben.

“Wir bauen stetig unser Portfolio an internationalen HR-Development-Maßnahmen aus und werden in Zukunft weiterhin maßgeschneiderte Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für unsere neuen RCG-Märkte anbieten.”, schloss RCG HR-Development Leiter Harald Schörg den Workshop-Tag.

Was den Teilnehmern gefallen hat:

Birgit Schmöller (Head of Employer Branding, Holding):
“Ich freue mich besonders, dass wir als ÖBB den interkulturellen Austausch fördern und unseren Kolleginnen und Kollegen so die Möglichkeit geben, ein Stück weiter über den Tellerrand zu blicken.”

Maximilian Bauer (Sales STEA, RCG):
“Die sechsköpfige Delegation der Southwest Jiaotong University unterstreicht die stetige Internationalisierung der RCG. Es freut mich ganz besonders, dass ich ein paar chinesische Sätze an die Delegation richten konnte.”

Liliya Penkova (Finance, Accounting & Controlling, RCG):
“Als Bulgarin in Österreich konnte ich auch einige meiner kulturellen Erfahrungen mitteilen. Die Erzählungen der Delegation haben meine Weltanschauung erweitert: Jede Situation kann aus vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden.”

Cristian Golovescu (HR-International, RCG):
“Der Austausch mit den chinesischen Kolleginnen und Kollegen war ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, dass uns kulturelle Unterschiede nicht trennen, sondern uns zusammenbringen und wir viel voneinander lernen können. Ich bin gespannt auf die nächsten Schritte.”

Naida Sivsic (Public & International Affairs, RCG):
“In unserem RCG Netzwerk planen wir rund 400 China-Europa-Züge 2018. Ich sehe es als meine Aufgabe und als Bereicherung hier mehr Einblick in die Arbeitsweise unserer chinesischen Kolleginnen und Kollegen zu bekommen.”

Sebastian Weiss (Sales Automotive, RCG):
“Ich möchte mich nochmals dafür bedanken, dass ich die Möglichkeit hatte die chinesische Delegation kennenzulernen.
Für mich war es sehr interessant, selbst in der kurzen Zeit zu erleben, wie unterschiedlich die Kulturen in Bezug auf die Geschenkannahme, das Mittagessen und generell dem Umgang miteinander sind. Obwohl zwischen den verschiedenen Personen im Alltag bis zu 8.000 km liegen war die Stimmung locker und humorvoll.”