Clemens Först
ist CEO der Rail Cargo Group
Alle Artikel lesen

RCG Inside

Mehr Qualität zum gleichen Preis?

Die Wirtschaft befindet sich im Aufwind und beschert der Logistikindustrie steigende Volumina. Transporte zu Land, Wasser und Luft erfreuen sich einer erhöhten Nachfrage. Doch jede Seite hat zwei Medaillen – denn die Preise haben mit den stetig wachsenden Kosten nicht Schritt gehalten.

Erfreulich ist, dass Logistiker – und damit auch die Rail Cargo Group – von der aktuellen guten Konjunktur profitieren und mehr Güter transportieren. Dem gegenüber stehen jedoch extrem geringe Margen, die so gut wie keinen Spielraum für dringend notwendige Investitionen in die Zukunft zulassen. Der Anspruch der RCG ist es, den berechtigten qualitativen Ansprüchen ihrer Kundinnen und Kunden gerecht zu werden. Dazu muss beispielsweise in die Ausbildung von TriebfahrzeugführerInnen, in die Digitalisierung sowie in neues Wagenequipment und Lokomotiven investiert werden. Für die RCG bedeutet das, zum einen weiterhin sämtliche internen Hebel in Bewegung zu setzen, und zum anderen die Preise im hohen einstelligen und teilweise zweistelligen Bereich zu erhöhen.

Gegenwart & Zukunft

Seit 2017 ist die Rail Cargo Group auch über europäische Grenzen hinweg erfolgreich unterwegs. Die Verkehre zwischen Asien und Europa auf allen drei Seidenstraßenrouten – nördlich, südlich und maritim – laufen regelmäßig, in diesem Jahr rollen 400 Züge zwischen den Nachbarkontinenten, 2019 sollen es 600 Züge sein. Das zeigt, dass die RCG bereits erfolgreich in diesen neuen Markt vorgedrungen ist. Außerdem ist es heuer gelungen, neue Produkte wie die Verbindung für konventionelle Wagenladungen zwischen dem Ruhrgebiet und Österreich zu etablieren, oder auch den Eigenproduktionsradius in Deutschland weiter auszudehnen und das Operator-Netzwerk systematisch zu erweitern. 2018 wurde außerdem der innovative Plattformwaggon TransANT entwickelt, der neue Maßstäbe am Güterverkehrsmarkt setzt: Mit einem Zuladungsvorteil von bis zu vier Tonnen und seinen flexiblen Aufbauten ist die Wageninnovation für verschiedene Branchen sowie im Einzelwagenverkehr einsetzbar. In Hinblick auf 2019 wird die RCG ihre Wachstums- und Internationalisierungsstrategie fortsetzen und massiv in die Zukunft investieren. So wird zum Beispiel durch die GPS-Ausstattung von rund 13.700 RCG-Waggons bis 2020 den KundInnen ein echter Mehrwert geboten. Deshalb setzt die RCG im Zuge der anstehenden Preiserhöhungen auf das Verständnis der Kundinnen und Kunden. Damit können wir in die Zukunftsfähigkeit der RCG investieren und den Qualitätsanforderungen unserer Kunden gerecht werden.