Katharina Lehmann-Kaschel
ist Kommunikatorin in der Rail Cargo Group
Alle Artikel lesen

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit beginnt im Kopf

Erfreuliche Bilanz: Der Energieführerschein wirkt nach; Unsere Lehrlinge fungieren als BotschafterInnen und setzen Gelerntes aktiv im Job und in der Freizeit um.

Die Rail Cargo Group ist mehrmals ausgezeichneter Lehrlingsausbilder und die ÖBB insgesamt einer der größten Ausbildungsbetriebe Österreichs. Die Lehrlinge erhalten eine breit gefasste, fundierte und internationale Ausbildung, und das in einem umweltfreundlichen Unternehmen. Ökologisches Handeln und Nachhaltigkeit sind wichtige Grundpfeiler der Rail Cargo Group. Daher beginnt die Sensibilisierung der MitarbeiterInnen bereits bei den Jüngsten in der Ausbildung. In Zusammenarbeit mit der Umweltberatung gab es vor zwei Jahren ein Pilotprojekt, bei dem die Lehrlinge den Energieführerschein erlangen konnten. Jetzt stehen die Lehrlinge kurz vor ihrem Abschluss und können ihr Wissen mit einem anderen Energiebewusstsein direkt mit in den Beruf tragen.

Achtsamer Umgang mit Ressourcen

Die RCG ermöglichte zehn Speditionslehrlingen den mit dem Klimaschutzpreis 2015 prämierten „Energieführerschein“ zu erwerben. Dabei absolvierten sie Module rund um Engergiesparen und Umweltbewusstsein und tauchten ein in physikalische Grundgesetze, Energieverbrauchsanalysen, ökologische Auswirkungen unseres Lebensstils und umweltschonende Mobilität. Jetzt befinden sich die Lehrlinge kurz vor ihrem Lehrabschluss und werden in Kürze in ihr Berufsleben starten. Wir wollten wissen: Was ist von dem Workshop hängen geblieben? Was genau haben die Lehrlinge umgesetzt?

Ivana Pajkovic: “Seitdem Erlangen des Energieführerscheins setze ich die Computer auf ,,Heruntergefahren‘‘ und nicht mehr auf ,,Standby‘‘ und ich konnte meine Kollegen und Kolleginnen davon überzeugen vor dem Einheizen mal richtig durchzulüften. Hinzu kommt, dass unser Büro viel grüner geworden ist – es sind einige Topfpflanzen dazugekommen um die Luftqualität bei uns im Büro zu verbessern. Im Privatleben habe ich meine Kühlschranktemperatur z.B. umstellen müssen, da diese zu hoch eingestellt war und natürlich mehr Energiekosten verursacht hat.

Clemens Pohanka: “Interessant in dem Workshop war zum Beispiel der Vergleich zwischen LKW, Flugzeug und Bahn in Bezug auf die Umweltfreundlichkeit. Wobei die Bahn sehr gut abgeschnitten hat. Ich konnte sehr viel für mein Verhalten im Büro mitnehmen. Zum Beispiel PC und Bildschirme abdrehen wenn man geht, immer darauf achten, dass das Licht abgedreht ist wenn man es nicht benötigt, aber auch einseitig und schwarz–weiß drucken kann schon viel bringen. Bei dem Workshop ging es auch darum, welche Geräte wie viel Strom benötigen und worauf man beim Kauf und Gebrauch achten sollte. Diese Infos sind nicht nur im Büro, sondern auch privat sehr nützlich und gut zu wissen.”

Lisa Eckelhart: “Den sorgfältigen Umgang mit Ressourcen habe ich mitgenommen. Dass man Zetteln für mehrere Dinge verwendet, nicht lauter kleine Post-it, sondern einen großen Block, oder doppeltseitig druckt. Und dass man bei Elektroartikeln viel sorgfältiger auf die Energieklassen schaut. Es sind die Kleinigkeiten, die für uns selbstverständlich sind, aber für die Umwelt und Nachhaltigkeit eben nicht ist.”

BotschafterInnen

Der Energieführerschein passt perfekt in das Konzept der Rail Cargo Group, wo Umweltschutz und Nachhaltigkeit groß geschrieben werden. Je früher man für das Thema sensibilisiert wird, desto größer sind die Bereitschaft und das Verständnis dafür. „Wenn man persönlich von der Relevanz eines Themas überzeugt ist, kann man auch in dieser Hinsicht Verantwortung übernehmen und leichter im Beruf umsetzen“, ist Franz Heißenberger, Lehrlings-Ausbildungsleiter überzeugt. Denn unsere SpezialistInnen sind gefordert, unsere KundInnen von den Vorteilen umweltfreundlicher und energieeffizienter Bahnkonzepte zu überzeugen. Und sie fungieren als BotschafterInnen im Haus – bei vielen Kolleginnen und Kollegen haben Energiespar-Maßnahmen großen Anklang gefunden, und auch ins Privatleben konnte einiges mitgenommen werden. Im Herbst 2018 ist ein weiterer Workshop geplant, in dem Lehrlinge der Rail Cargo Group den Energieführerschein erlangen können.

Lisa Eckelhart, Ivana Pajkovic und Clemens Pohanka (c)RCG_Lehmann-Kaschel