Daniela Dallinger
ist Kommunikatorin in der Rail Cargo Group
Alle Artikel lesen

International

RCG auf der ersten China International Import Expo

Das Geschäfts zwischen China und Europa boomt. Rund 4.000 Züge bewegen sich jährlich auf der Eurasischen Landbrücke mit Gütern wie Baumaschinen, Konsumgütern oder Kleidung. Rund 400 dieser Züge wickelt die Rail Cargo Group im Jahr 2018 ab. Grund genug, unser Können und unser Portfolio erstmals auf der China International Import Expo (CIIE) von 05.-10. November 2018 im National Exhibition and Convention Center in Shanghai zu präsentieren.

Handelsliberalisierung als Wirtschaftsbooster

Die China International Import Expo ist die erste Messe für Konsum- und Industriegüter dieser Art und Teil der neuen Öffnungspolitik des Landes. Ziel ist es, Chinesinnen und Chinesen den gewünschten Zugang zu ausländischen Gütern zu erleichtern. Auf 240.000m² bietet die Messe rund 150.000 BesucherInnen und über 1.000 Ausstellern die Möglichkeit zum regen Austausch – vielfältiges Konferenzprogramm mit hochrangigen Expertinnen und Experten aus der internationalen Logistikwelt inklusive.

Die Rail Cargo Group nutzt dazu die Möglichkeit, mit chinesischen Kunden und Partnern vor Ort in Kontakt zu treten und die Produkte und Verbindungen vorzustellen. Unser Highlight sind neben unseren neusten Zugsprodukten „TransFER“ natürlich der TransANT, unser revolutionärer Plattformwagen, den wir unseren chinesischen Kunden natürlich auch nicht vorenthalten wollen.

One Belt One Road

Die Verbindungen auf der Neuen Seidenstraße bestechen durch immenses Potenzial. Für die RCG ermöglicht die Anbindung an die maritime und kontinentale Seidenstraße weiteres Wachstum. Gleichzeitig leistet die RCG durch die Forcierung ihrer China-Verkehre einen wesentlichen Beitrag zur weiteren Entwicklung der österreichischen Exportwirtschaft.

Aber was bringt die Neue Seidenstraße für Österreich? Die Neue Seidenstraße schafft für die österreichische Wirtschaft einen enormen und zum Teil rasch wachsenden Markt. Die Transportdauer zwischen China und Europa (und natürlich vice versa) wird verringert – auf bis zu 10 Tage. Darüber hinaus ist der Bahntransport umweltfreundlich, günstiger als Luftfracht und schneller als per Schiff.

Highlights des Programms:

  • Opening Cermony: 05.11.2018 mit dem chinesichen Präsidenten Xi Jinping, dem ungarischen Präsidenten Viktor Orban, dem russischen Ministerpräsidenten Dmitri Anatoljewitsch Medwedew, der geschäftsführenden Direktorin des Internationalen Währungsfonds Christin Lagarde, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Margarete Schramböck, ÖBB CEO Andreas Matthä sowie RCG Vorstand Thomas Kargl.
  • Eröffnung des österreichischen Pavillons von Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Margarete Schramböck
  • RCG-Standeröffnung: 06.11.2018 mit Andreas Matthä & Thomas Kargl
  • Terminal BILK Präsentation der RCH am Stand der CECZ (Chinesisch-Ungarischen Handelskammer)
  • Termine mit unterschiedlichen KooperationspartnerInnen
  • Besuch des Firmensitzes der Firma Huawei

 

Impressionen 1st China International Import Expo

Die Rail Cargo Group befindet sich in der Halle 1, bei den „Trade in Services“, also bei den Handelsdienstleistern. In Halle 2 finden sich die Automobilaussteller, Halle 3 und 4 stellt intelligentes High-End-Equipment aus, in Halle 6 geht es um Konsumgüter und die Hallen 7 und 8 bieten alles für den Lebensmittel- und Agrarsektor an.

Unser Stand

 

Andere Stände

 

Best of innovations

 

Unser Management auf der CIIE

 

Shanghai und seine Kulinarik

Liebhaber der asiatischen Küche kommen in dieser Weltmetropole voll auf ihre Kosten. Man kann für kleines Geld eine Schüssel handgezogener Nudel schlürfen oder in saftige xialongbao-Klößchen beißen, um dann auf einer Dachbar am Bund mit Blick über den Huangpu auf das nächtlich beleuchtete Pudong Cocktails und Gerichte der Fusionsküche zu genießen. Die Küche Shanghais ist stark von den Nachbarprovinzen der Stadt beeinflusst. Viele der verwendeten Techniken, Zutaten und Aromen stammen aus den viel älteren Städten Yangzhou, Suzhou und Hangzhou. Die Gerichte haben im Allgemeinen mehr Süße und Öl als in anderen Teilen Chinas. Scharfe Würze ist in der Shanghaier Küche verpönt.

Die architektonischen Wahrzeichen am Bund, der wackelige Charme der Altstadt und die grünen Gassen der ehemaligen französischen Konzession – Shanghai ist ein Ort der Gegensätze. Als internationale Drehscheibe der perfekte Ort um mit Geschäftspartnern ins Gespräch zu kommen.