Türkei: Tor zwischen Europa und Asien

20. 04. 2021

Das Gebiet der Türkei ist landschaftlich und geschichtlich eines der vielfältigsten und ältesten Länder des Mittelmeerraums. Nicht zuletzt ist die Türkei aufgrund ihrer Größe und strategischen Lage, zwischen Europa und Asien, ein äußerst interessanter Markt und hat als eines der wenigen Länder im Corona-Jahr 2020 ein Wirtschaftswachstum erzielt.

TransNET ist unser Aktionsradius am eurasischen Kontinent. Dabei verbinden wir sämtliche Häfen, Wirtschafts- und Industriezentren und kommen so überall hin, wo wir gebraucht werden – zu den Waren und den Kunden. 

Das Gebiet der Türkei, seit jeher als „Brücke zwischen Orient und Okzident“ bezeichnet, ist landschaftlich und geschichtlich eine der vielfältigsten und am längsten besiedelten Regionen des Mittelmeerraumes. Die Türkei gilt aufgrund ihrer Lage zwischen Europa und Asien als der Motor für viele europäische Wirtschaftsmärkte und ist daher für uns ein strategisch wichtiger Markt.

ÖBB Rail Cargo Group in der Türkei

Ausgehend von unseren Heimatmärkten Österreich und Ungarn, verbinden wir die Häfen, Wirtschafts- und Industriezentren Europas bis nach Asien.

Dazu bieten wir nicht weniger als 25 TransFER Verbindungs-Kombinationen von und nach Istanbul und sichern damit die Anbindung an Halkali, dem wichtigsten internationalen Frachtterminal der Türkei.

Denn nicht zuletzt bildet Istanbul für Transporte zwischen Europa und Asien eine entscheidende Güterverkehrsdrehscheibe auf der südlichen Seidenstraße und verbindet so westeuropäische Wirtschaftszentren mit den Ländern Süd- und Südosteuropas.

Besonders für Verkehre aus China nach Europa via der Türkei spielen wir als europäischer Logistik-Player mit 17 RCG MitarbeiterInnen vor Ort eine große Rolle. Denn unser SmartLINK bietet neben zuverlässiger End-to-end-Logistik auch viele zusätzliche Services wie zum Beispiel die gesamte Zollabwicklung.

Die Bedeutung der Bahn in der Türkei

Bis Mitte der 1950er Jahre war die Bahn in der Türkei das wichtigste Verkehrsmittel. Während in den folgenden Jahrzehnten der Ausbau des Straßennetzes forciert wurde, wurde der Ausbau des Schienennetzes aber immer unbedeutender.

In den letzten 15 Jahren wurden schließlich mehrere Megaprojekte ins Leben gerufen. Ihr aktuell 12.532 km umfassendes Schienenverkehrsnetz möchte die Türkei bis 2023 um zusätzliche 10.000 km Hochgeschwindigkeitsbahnstrecken und 4.000 km konventionelle elektrifizierte Bahnstrecken erweitern. Großes Ziel der Regierung ist dabei, das bestehende Schienennetz bis 2023 auf 26.000 km und bis 2035 auf 30.000 km auszubauen.

Es bleibt spannend…