Noah’s Train: Ruf der Wildnis und Aufruf zum Handeln

04. 09. 2019

Street Artists nutzen Noah’s Train als ihre Leinwand und designen eine Tierwelt für den Klimaschutz

Noah’s Train ist die erste europaweite Umweltschutz-Kampagne der Koalition Rail Freight Forward: ein starkes, visuelles Symbol und ein Aufruf zum Handeln, inspiriert von der ältesten Geschichte des Umweltschutzes, der Arche Noah.

Bei der Weltklimakonferenz (COP24) in Katowice, Polen im Dezember 2018 hat sich der Zug, damals noch mit grünen, unbemalten Containern in Bewegung gesetzt. Von dort hat er sich auf den Weg durch Europa gemacht. Mittlerweile hat er über 10 Städte besucht, besteht schon aus 17 künstlerisch gestalteten Containern und misst eine Länge von über 200 Metern. In jeder Stadt, in der Noah’s Train Halt gemacht hat, sind kreative Street Artists zusammengekommen, um gemeinsam ein echtes Kunstwerk zu schaffen - das längste mobile Kunstwerk.

Die Tierwelt für den Klimabotschafter

Dieses Kunstwerk ist nicht nur einzigartig – die Tiere haben auch eine wichtige Botschaft für die Welt: wenn wir etwas für unser Klima tun wollen, müssen wir bis 2030 mindestens 30% des Güterverkehrs auf die Schiene verlagern.

Wir zeigen euch die Artists hinter dem großartigen Kunstwerk

Der kräftige Hai und der Blauwal, der mächtige Tiger und das Zebra waren die ersten Tiere, die im Dezember 2018 in Katowice, Polen von sedr84 und samerups auf die Container gemalt wurden.

Im Jänner 2019 folgte CONCRETE mit dem Eisvogel, dem Flamingo, dem Gecko und dem Orca in Wien.

In Berlin kamen zwei Wochen später der Braunbär, der Marienkäfer, der Affe und ein zweiter Tiger von RIOT 1394 und Skenar73 hinzu.

RETRO und Monsieur Hobz designten in Paris im Februar den Elefant und den Tukan sowie das Krokodil und den Fisch.

In Brüssel kamen ebenfalls im Februar das Pferd, die Krake, der Krebs und der Frosch von SMOK und RiseOne an Bord.

Beim Event in Rom im Mai designten Mr.Wany und Neve den Wolf und den Schmetterling, die Elster sowie die Schlange.

In der Schweiz kamen die Ameise und der Steinbock von CHROMEO und Rips1 an die Reihe.

Daniel Mac Lloyd und Alain Welter malten die Eule und den Rotmilan, sowie den Fuchs und den Waschbär in Luxemburg im Juli.

Die neusten Container die in Madrid und Barcelona hinzukamen, zeigen eine Schildkröte, einen Papagei, Fischadler und der Iberischer Luchs von Sabek und Mister Piro.

Sie alle treten gemeinsam für die gleiche Botschaft ein – unser Klima zu retten.

Danke an all unsere Künstler, die es möglich machten, dieses tolle Projekt zum Schutz unseres Klimas zu realisieren!